Alt text

Ernährung bei Sodbrennen

Sodbrennen tritt häufig nach dem Essen auf, da der Magen auf bestimmte Nahrungsmittel besonders empfindlich reagiert und übermäßig viel Magensäure produziert. Gleichzeitig kann allein der Verzicht auf diese Speisen ausreichen, um die unangenehmen Symptome zu lindern.

Sodbrennen? - Diese Speisen sollten Sie meiden

  • Fettreiche Speisen: Stark verarbeitete Lebensmittel enthalten zumeist reichlich Fett und Zucker, sind jedoch gleichzeitig relativ nährstoffarm. Meiden Sie Fastfood, Fertiggerichte, Wurstprodukte, Backwaren und Süßigkeiten und greifen Sie stattdessen auf frische, leicht verdauliche Lebensmittel zurück.
  • Filterkaffee: In dieser Art von Kaffee ist besonders viel magenreizende Kaffeesäure enthalten.
Alt text
  • Kohlensäurehaltige Getränke: Die in Mineralwasser, Limonaden und Co. enthaltene Kohlensäure kann zu einer Druckerhöhung auf den Schließmuskel zwischen Speiseröhre und Magen und in weiterer Folge zu saurem Aufstoßen bzw. Reflux führen.
  • Milcheis: Speiseeis auf Milchbasis enthält im Gegensatz zu Wassereis reichlich Fett und viel säurelockendes Eiweiß.
  • Zitrusfrüchte: Stark säurehaltige Obstsorten wie Zitronen, Orangen, Kiwis und Grapefruits sowie daraus hergestellte Säfte reizen die Schleimhäute und können Sodbrennen begünstigen.
  • Alkoholische Getränke: Alkohol hat eine muskelentspannende Wirkung im menschlichen Körper - wenn sich der Schließmuskel zwischen Magen und Speiseröhre lockert, kann saurer Magensaft aufsteigen und Sodbrennen verursachen. Weiß- und Schaumweine enthalten von Natur aus Säure und können die Beschwerden verstärken.
  • Ofenfrisches Brot und Gebäck: Frische Backwaren können Blähungen und Sodbrennen verursachen. Das liegt zum einen an der enthaltenen Hefe, zum anderen an der Tatsache, dass Gebäck frisch aus dem Ofen besonders gut schmeckt und dementsprechend hastig verzehrt wird.
  • Scharfe Gewürze: Pfeffer, Chili und Curry reizen den Magen und können Sodbrennen auslösen.

Hier können Sie zugreifen

Alt text
  • Fettarme Speisen: Dazu zählen unter anderem Gemüse, Geflügel, Schinken oder Fisch. Naschkatzen sollten am besten auf Zartbitterschokolade zurückgreifen.
  • Magenschonende Getränke: Geeignete Durstlöscher bei Sodbrennen sind stilles Wasser und ungesüßte Tees.
  • Milde Obstsorten: Bananen, Birnen, Weintrauben, Pfirsiche und Mangos enthalten besonders wenig Säure.
  • Kräuter: Verwenden Sie anstelle von Salz und scharfen Gewürzen frische, getrocknete oder tiefgefrorene Kräuter. Sie verleihen jedem Gericht eine besondere Note, ohne den Magen zu reizen.

Tipp für leidenschaftliche Kaffeetrinker: Wenn Sie nicht auf Ihre tägliche Tasse Kaffee verzichten wollen, probieren Sie es mit Espresso. Dieser enthält durch die längere Röstung zwar mehr Bitterstoffe, jedoch weniger magenreizende Kaffeesäure.

Es kommt aber nicht nur darauf an, WAS man isst, sondern auch WIE. Lesen Sie hier, durch welche Maßnahmen Sie Sodbrennen vorbeugen können.